Fotografieren macht Spaß und verbindet

Lassen auch Sie sich anstecken von unserer Begeisterung für die Fotografie. Besuchen Sie unsere Clubabende! Mehr unter “Nächste Treffen”.

Galerie aktueller Arbeiten

Digital: Thema "Farbe in Schwarz-Weiß-Bilder" Annegret Kawan – Löwe ..klick
Digital: Thema "Farbe in Schwarz-Weiß-Bilder" Walter Schneider – Mondaufgang ..klick
Digital: Thema "Farbe in Schwarz-Weiß-Bilder" Erika Müller - Mode 01 ..klick
Digital: Thema "Farbe in Schwarz-Weiß-Bilder" Monika Rinas – Logenplatz ..klick
Digital: Thema "Little Planet" Claudia Topel - Kleiner Prinz ..klick
Digital: Thema "Little Planet" Monika Rinas - Museum ..klick
Digital: Thema "Little Planet" Claudia Topel - Deggendorf ..klick
Digital: Thema "Little Planet" Günther Keil - Planet Rathaus..klick
Clubabend: Thema "Spiel mit Perspektiven", Foto von Günther Keil
Clubabend: Thema "Spiel mit Perspektiven", Foto von Willi Rinas
Clubabend: Thema "Spiel mit Perspektiven", Foto von Günther Keil
Clubabend: Thema "Spiel mit Perspektiven", Foto von Monika Rinas
Clubabend: Thema "Spiel mit Perspektiven", Foto von Alexander Hofmann
Clubabend: Thema "Spiegelungen", Foto von Gottfried Reif
Clubabend: Thema "Spiegelungen", Foto von Walter Schneider
Clubabend: Thema "Spiegelungen", Foto von Martin Piller
Clubabend: Thema "Bäume", Foto von Monika Rinas
Clubabend: Thema "Bäume", Foto von Klaus Lüders
Clubabend: Thema "Bäume", Foto von EO Kunz
Clubabend: Thema "Bäume", Foto von Walter Schneider
Clubabend: Thema "Bäume", Foto von Erika Müller
.


Wichtige Highlights

  • Wegen Corona-Virus zur Zeit nur digitale Bilddiskussionen (…mehr Information)
  • Günther Keil ist Clubmeister für 2019
  • Clubraum im Kolpinghaus, Markt Schwaben, Erdinger Straße 50 (…Ortsplan)
  • Weitere aktuelle Information im BLOG (… mehr)

Aktuelle Events in der Umgebung

Lust auf Fotos und Fotografieren? Dann könnte vielleicht eine der folgenden Veranstaltungen von Interesse sein:

Okt
2
Fr
Welt im Umbruch. Von Otto Dix bis August Sander @ Stadtmuseum München
Okt 2 2020 um 07:13 – Jan 10 2021 um 08:13

Die Ausstellung zeigt, wie eng sich Malerei und Fotografie in den 1920er Jahren in Deutschland optisch und thematisch verzahnt haben

Okt
9
Fr
HANDwerk (36 Fotos in Farbe und Schwarzweiß); Claus Langheinrich @ Verwaltungstrakt der Berufsschule Erding
Okt 9 um 08:00 – Dez 18 um 16:00

Claus Langheinrich, Mitglied im Fotoclub Erding, lädt zu seiner 44. Fotoausstellung ein:

HANDwerk (36 Fotos in Farbe und Schwarzweiß)

Aufnahmeorte: Äthiopien, Europa (u.a. Aufnahmen aus der Berufsschule Erding), Indien, Indonesien, Mongolei, Usbekistan

Ausstellungsort: Verwaltungstrakt der Berufsschule Erding, Erding, Freisinger Straße 89
Ausstellungsdauer: 9. Oktober – 18. Dezember
Öffnungszeiten: während der Schulzeit montags bis freitags jeweils 8 bis 16 Uhr

… Weitere Einzelheiten sind in folgender Datei zu finden: HANDwerk

Über den Besuch meiner Ausstellung würde ich mich sehr freuen. Da eine Vernissage – Covid-19-bedingt – nicht stattfindet, freue ich mich über einen Eintrag in meinem Gästebuch.

Während des Ausstellungsbesuches bitte ich, auf die AHA-Regeln zu achten.

Mit bildschönen Grüßen,
Claus Langheinrich

.

.

Akzente der Clubarbeit

Gemeinsam wollen die Clubmitglieder Freude an der Fotografie haben und sich gegenseitig Informationen aus der Praxis vermitteln. Auf verschiedenste Weise lassen sich die eigenen fotografischen Fertigkeiten weiterentwickeln   – durch Bilddiskussionen, Beteiligung an Wettbewerben, Fotoausflüge, Kontakte zu anderen Fotoclubs, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

An Clubabenden werden alle 14 Tage unterschiedliche Themen behandelt, damit die eigenen Fotos mehr Bildaussage bekommen und beim Betrachter auch mehr Emotionen wecken. Zusätzlich findet die sogenannte Foto-Ecke als Workshop-Abend regelmäßig im Schwabener Unterbräu statt. In auch für Nichtmitglieder offenen Workshops werden Fertigkeiten zur Bildgestaltung und Fototechnik vermittelt.

6 Antworten zu Fotografieren macht Spaß und verbindet

  1. Thorsten sagt:

    Es ist schade, dass Photoshop die Fotolandschaft dominiert und nicht mehr die Fähigkeit des Fotografen. Wer die Software am besten bedienen kann gewinnt. Schade.

    mfg

    Thorsten aus Erding

    • gjkeil sagt:

      Ich bin mir nicht sicher, worauf sich der Kommentar bezieht und was genau eigentlich besser gemacht werden sollte. Das Photoshop-Argument ist das altbekannte Totschlage-Argument. Außerdem ist es merkwürdig, eine Identifkation “thorsten@spam.no” anzugeben.

      Sollte das Bild “Im Murnauer Moos” gemeint sein, sehe ich keine Photoshop-Sünden. Dem Autor würde es vielmehr helfen, wenn Sie sagen, was im Bild Ihnen nicht gefällt.

      • Thorsten sagt:

        Siehe:

        “little planet”, “Spiel mit Perspektiven”, “Spiegelungen” “Farbe in S/W bildern”

        Ohne Photoshop undenkbar.

        Hr. Keilhauer war hier eine angenehme Ausnahme

        • gjkeil sagt:

          Es freut uns, dass Sie Interesse am Web-Auftritt unseres Clubs haben. Trotzdem bin ich der Meinung, dass die Kommentarfunktion auf unseren Web-Seiten ab einem bestimmten Punkt nicht mehr der adäquate Weg des Meinungsaustausches ist. Ich lade Sie daher stattdessen zu einem Clubabend-Besuch ein. Ansonsten soll dies hier meine letzte Antwort zum Thema sein.

          Natürlich nutzen wir Photoshop, weil dies ein anerkanntes, vielfältiges Werkzeug ist. Aber Ihre Kritik ist unverhältnismäßig, weil wir Photoshop überwiegend für die Bildoptimierung einsetzen; siehe z.B. unsere Galerien der Monatsbilder. Das genannten Thema “Spiegelungen” passt hier ja gar nicht. Der Titel heißt vollständig “Spiegelung – ganz ohne Photoshop”. Little Planet gehört bei uns zur Auseinandersetzung mit den Auswirkungen von Corona-Kontakteinschränkungen. Selective Coloring war eine Technik, die wir gerne näher kennenlernen wollten. Der genannte Autor W. Keilhauer hat sehr wohl Photoshop für Verfremdungen eingesetzt.

          Das alles ist ja nicht so schlimm, denn die Fotografie ist ein weites Feld. Wir setzen im Club auch keine künstlichen Schranken, die nur eine bestimmte Art zu fotografieren erlauben. Jeder soll nach eigenen Vorlieben und Ideen glücklich werden.

          Die Fotografie setzen wir für unterschiedliche Zielsetzungen ein, die sich wie folgt charakterisieren lassen:

          A: Festhalten von einzelnen Momenten
          B: Ausgleich und Zeitvertreib durch die Fotografie
          C: Bestmögliches, perfektes Abbilden der Realität im Foto (Handwerkliche Fotografie)
          D: Umsetzung persönlicher Anliegen mit dem Medium Fotografie (Künstlerische Fotografie)

          Sie mögen anscheinend Bilder des Typs C. Wir gehen aber, wenn es für das jeweilige Anliegen passt, einen Schritt weiter. Bei Typ D ist das Foto ein “Rohstoff” zur Visualisierung der Ideen, die man hat. Was wir damit wollen, diskutieren wir gerade unter dem Begriff “Künstlerische Fotografie; siehe https://www.ccms.de/gallerien/2012-2-2/f-n/kuenstlerische-fotografie-erste-ideen/

  2. Christina Hardering sagt:

    Guten Tag, ich bin zZt zu Besuch in Markt Schwaben, bin Hobbyfotografin und suche auf diesem Weg Hilfe mit meiner LUMIX 300 von Panasonic.
    Heute in Hellabrunn trat auf einmal ein Problem auf. Als ich von Ansicht wieder zu Aufnahme zurück wollte, konnte ich auf einmal weder durch Sucher noch auf Bildschirm ein neues Motiv sehen. (F4 ist aber glaube ich nicht das Problem.) Ich nehme an, ich habe aus Unkenntnis irgendetwas an der Kamera verstellt?? Ich wollte nun am Freitag, den 12.6. den Wildpark in Poing zum Fotografieren besuchen und auch am Samstag auf der Heimfahrt die Wilhelma in Stuttgart. Jetzt stehe ich ohne Kamera da und wollte doch so gerne beide Besuche im Bild festhalten. Kennt sich jemand von Ihnen mit der LUMIX 300 aus und könnte mir schnell helfen? Mit freundlichen Grüßen
    Christina Hardering

    • gjkeil sagt:

      Hallo Frau Hardering,

      ich kenne Panasonic-Kameras nur aus Fotozeitschriften. Nachdem es bei anderen Kameras mitunter auch derartige Probleme gibt und wenn vorher keine grober Umgang mit der Kamera voraus ging, dann spinnt oft entweder die Kamera-Software oder es wurde unbeabsichtigt etwas an der Kamera verstellt.

      In solchen Situationen würde ich

      – wenn möglich, per Kamera-Menü auf die Werkseinstellung zurück setzen,
      – den Akku für zirka 10 Minuten aus der Kamera nehmen (die Kamera quasi zwingen, dass sie alles vergisst)

      Per Internet fand ich zu Ihrem Kamera-Modell noch weitere Anregungen:

      Display Button drücken;
      … Nach etlichen Probieren, fand ich eine andere Lösung, aber das ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Man glaubt es kaum, aber wenn ich die Kamera um 180 Grad drehe, also was vorher oben war, ist dann unten. War die Zoomerei plötzlich zu Ende und ich konnte wieder normal weiter fotografieren;

      Das Display schaltet sich von alleine ab, wenn sich dem Sucher etwas nähert. Hängt/befindet sich etwas (Schmutz, Wassertropfen, Haar o.a.) vor dem Augensensor?

      Viel Glück
      Günther Keil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.