Spiel mit Formen und Farben

Schnellzugriff zu

Bilder-Galerie
für Hochladen der Bilder
bis 9. Juni
Sternenvergabe interessantes Drittel
zur Straffung Clubabend
11. Juni, 12:00 Uhr
Kommentare zum Thema allgemein
.

Gesucht – Gelungene Kombination von Formen und Farben

Formen und Farben begegnen uns überall. In der Natur finden wir die reichhaltigste Auswahl an Formen und Farben. Sich ein Leben ohne Farben vorzustellen, ist undenkbar.

Unser Auge reagiert nicht nur auf Farben sondern auch auf Formen und Linien (Dreieck, Kreis, Quadrat, Stern…). In einem sehr unruhigen und wirren Umfeld setzt zum Beispiel ein klar konturierter Kreis einen besonderen Akzent. In einem sehr ruhigen und weichen Umfeld fällt ein eckiges Element stärker ins Auge.

Formen sind daher bei der Gestaltung eines Bildes zu beachten. Dabei kommt Ihnen die Aufgabe zu, das Auge des Betrachters zu führen und den Zugang zur inhaltlichen Aussage des Bildes zu erleichtern. Es wird sehr stark der Verstand des Betrachters angesprochen. Farben führen zwar auch das Auge, aber sie wirken besonders auf die Gefühle des Betrachters.

Gesucht sind hier Fotos, in denen Formen und Farben im Zusammenspiel gemeinsam das Bild optimieren.

Es würde uns freuen, wenn Ihr recht zahlreich zum Thema passende Fotos in der unten folgenden Online-Galerie des Camera-Clubs bereitstellen würdet.

Hinweise für die Bildauswahl

Bei der Bildauswahl sollen Euch folgende Überlegungen helfen.

Formen und ihre Eigenschaften

Formen können zwei- oder dreidimensional sein – also Flächen (Dreieck, Kreis, Quadrat,…) oder Körper (Würfel, Quader, Pyramide, Zylinder, Kugel,…). Oft gibt es auch die Kombination von Flächen und Körper in einem Bild.

Bei der Gestaltung eines Bildes mit Formen spielen weitere Eigenschaften eine Rolle:

  • Formen müssen nicht wie aus einem Geometriebuch oder Technischen-Zeichner-Handbuch sein, sondern können auch eine unregelmäßige Gestalt aufweisen.
  • Oft unterscheiden sich auch in der Größe.
  • Sie führen das Auge besonders gut, wenn sie in eine bestimmte Richtung ausgerichtet sind.
  • Formen haben einen besondere Reiz, wenn unterschiedliche Formen miteinander kombiniert werden.
Gestalten mit Farben

Die Farbgestaltung erfordert die Balance zwischen Streben nach Harmonie und anregender Spannung im Bild.  Was letztendlich von Dir gewählt wird, hängt von der gewünschten Bildaussage und emotionalen Bildwirkung sowie vom persönlichen Farbempfinden ab.

Die Farbwirkung kommt am besten zur Geltung, wenn sich nicht zu viele Farben um die Aufmerksamkeit des Betrachters bemühen. Hier legen wir den Schwerpunkt auf Bilder mit

1 Farbe / Farbbereich: Monochrome, Ton-in-Ton-Bilder

2 Farben:  Bilder mit Komplementärfarben

3 Farben:  Bilder mit splitt-komplementären oder triadischen Farben

.

Formen und Farben sollen sich ergänzen

Bei der Betrachtung, ob sich Formen und Farben ergänzen, gibt es 2 Blickwinkel: Aus Sicht der Formen und aus Sicht der Farben.

Aus Sicht der Formen
Sagen bereits die im Motiv enthaltenen Formen alles aus, was wesentlich ist, dann sollte man sich fragen, was die Hinzunahme von Farben bringen soll:

  • Wird das Bild ästhetisch ansprechender ?
  • Entspricht das Bild durch die Farbe(n) mehr der Realität ?
  • Bringt Farbe zusätzliche Informationen ?
  • Sorgt Farbe für mehr Aufmerksamkeit ?
  • Steigert sie die emotionale Wirkung ?
  • Bringt die Farbgebung meinen Standpunkt zur gewünschten Bildaussage zum Ausdruck?

Ist keine dieser Fragen mit einem überzeugenden Ja zu beantworten, dann wäre eine Schwarz-weiß-Ausarbeitung des Bildes die richtige Wahl.

Aus Sicht der Farben
Das Farbempfinden ist generell individuell verschieden. Du kannst fast grenzenlos mit Farben spielen, aber trotzdem stellen sich Dir Fragen: Lassen sich die Farben im Sinne der gewünschten Bildaussage ordnen ? Lösen sie die gewünschte emotionale Wirkung beim Betrachter aus ?

Als ordnendes Element helfen dabei die Formen im Bild:

  • Bei monochromen Bildern oder Bilder mit ähnlichen Farben bedarf es der Formen, um die Bildideen ausdrucksstark zu visualisieren.
  • Bei 2 und mehr Farben bestimmen die Formen den Platz, an welchem die Farben wirken sollen, um die beabsichtigte harmonische oder spannende/anregende Bildwirkung zu unterstützen.

Empfehlung: Klare Strukturen
Das Zusammenspiel zwischen Formen und Farben ist bei einfachen Strukturen im Bild einfacher entsprechend oben angeführter Überlegungen zu gestalten. Die Strukturen im Bild haben zudem auch Einfluss auf die Wirkung einer Farbe.

Farbe … Bei glatten Oberflächen Bei Texturen
Flächige Formen wirkt voll wirkt nicht voll
Kleinteilige Formen wirkt auf kleiner Fläche im Wettstreit mit Form
Tiefergehende Informationen

Das Thema "Formen und Farben" stellt eine Verbindung zwischen den bereits behandelten Themen "Formen und Strukturen" und "Im Zauberland der Farbe" dar. Es empfiehlt sich daher,  wieder einmal die folgenden Seiten zu studieren:

http://www.ccms.de/gallerien/2012-2-2/f-n/thema-formen-und-strukturen/

https://www.ccms.de/im-zauberland-der-farben/

.

 

Bildergalerie mit allen bislang bereitgestellten Bildbeiträgen
(Bewertung vom 10. bis 11. Juni, 12:00 Uhr)

 

Galerie zum Hochladen Deiner Bilder
(bis 9. Juni, 22:00 Uhr)

Hier siehst Du nur Deine hochgeladenen Bilder und kannst dort auch Bilder gezielt löschen. Dazu gehst Du mit der Maus auf das jeweilige Bild, dann erscheint rechts-oben ein „x“. Wenn Du darauf klickst, kannst Du das Bild wieder löschen.

Hochzuladende Bilder

Es sollten nur bis maximal 5 Bilder pro Autor*in auf unsere Club-Web-Seite hoch geladen werden.
Bitte unbedingt Konventionen für Dateinamen und Bildtitel beachten !!

Der Dateiname sollte unbedingt den Bildtitel enthalten.

Das Dateiformat muss jpeg sein, wobei die längere Bildkante nicht 1920 Pixel (Full HD) übersteigen darf.

Bei der Erfassung eines Bildes sind zudem in der Regel Merkmale einer Kategorie anzugeben, welche eine erste Orientierung und Gruppierung ermöglichen. Mehrere Kategorie-Merkmale können aus Tool-Gründen leider nicht ausgewählt werden. Oft wäre in einem Bild aber mehr als 1 Merkmal zutreffend, dann ist ein Schwerpunktmerkmal auszuwählen.

Zusatzschlagwort, Titel und Zusatzinformation liefern für den Betrachter weitere Information und könnten auch für die Suche unter den Bilder genutzt werden.

Wie bediene ich die Galerie

Probiert die Wirkung folgender Icons aus, sie helfen die Bilder größer darzustellen:

      

Folgendes Bild skizziert grob die Bedienung:

Wie bewerten wir Bilder

Im Sinne einer aktiven Feedback-Kultur kennen wir 3 Schritte bei der Bewertung der eingereichten Bilder:

  • Schritt 1: Minimum an Feedback
    Jede(r) bestimmt sein persönliches Bestes Drittel von den Bildern der Galerie und gibt jedem Bild seines persönlichen Besten Drittels jeweils einen Stern.
    Dies ist aus folgenden Gründen gerechtfertigt:
    a.) Wer von uns Bilder in der Galerie einstellt, will das Bild zeigen und Feedback dafür erhalten.
    Deshalb ist es nur fair, wenn wir anderen zumindest ein Minimum an Feedback geben (= Stern / kein Stern).
    Ein Stern sagt, das Bild gefällt mir sehr gut (ein Like). Der Aufwand dürfte insgesamt in einer halben Stunde erledigt sein. Also der Aufwand kann kein Argument  gegen eine Sterne-Runde sein.
    b.) Mit der Sternenvergabe trainieren wir unser persönliches Urteilsvermögen.
    c.)  Der Webmaster bekommt so die Information, welche Bilder besonders gefallen und aufgrund ihrer Qualität auf unserer Web-Seite  publiziert werden könnten. Die beiden schlechteren Drittel kann man dann auch auf einer abgestimmten Basis und nicht nach persönlichem Gusto wieder löschen. Wir wollen Speicherplatz sparen und uns nach außen mit dem besten Material präsentieren.
  • Schritt 2: Kommentare als tiefergehendes Feedback
    Nicht jeder muss zu jedem Bild per Kommentar ein schriftliches Feedback geben. Aber wünschenswert ist,
    jeweils ein Kommentar
    für mindestens 2 Bilder, die einem am besten gefallen, zu schreiben, was
    besonders gefällt,
    für mindestens 2 Bilder, die einem am wenigsten gefallen, zu beschreiben,
    was Ihr anders machen würdet. Bei der Ausarbeitung eines Kommentars sollte man immer die bekannten 4 IRIS-Kriterien im Hinterkopf haben - also ausgehend von markanten Bildelementen die Bildaussage/-idee, emotionale Wirkung, Gestaltung und technische Qualität beurteilen.
  • Schritt 3 (wahlweise): Videokonferenz
    Es wäre schön, wenn noch offene Anliegen oder Fragen zum Galerie-Thema in einer Videokonferenz besprochen werden, wo statt Text per Gespräch kommuniziert wird. Bitte per E-Mail an die Vorstandschaft den Wunsch äußern.

.

.

Feedback zum Thema allgemein: