Licht und Schatten

Schnellzugriff zu

Bilder-Galerie
für Hochladen der Bilder
bis 19.April; 22:00 Uhr
Sternenvergabe bestes Drittel
zur Straffung Clubabend
22. April; 12:00 Uhr

Kommentare zum Thema allgemein

Mit Licht und Schatten besondere Fotos erzeugen

Wie es so schön heißt, gehören in der Fotografie Licht und Schatten zusammen. Erst mit ihrer Hilfe entsteht ein Bild auf dem Sensor der Kamera. Wir wollen aber nicht die technischen Eigenschaften von Licht und Schatten betrachten, sondern welchen Einfluss beide auf die Bildgestaltung haben. Die richtige Lichtstimmung kann aus einem normalen Bild etwas Besonderes machen mit

  • gerichtetem Licht
  • Schattenspiel
  • Sonnen-, Bühnen-, Lampenlicht
  • usw

Licht und Schatten sind Mittel, die einem Bild das „gewisse Extra“ geben. Wir wollen dies mit praktischen Bildbeispielen ergründen. Gesucht sind also Bilder mit besonderer, ausgeprägter Licht- und Schattenwirkung. 

Unsere Überlegungen sind stark durch die Ausführungen von Andreas Hurni geprägt; siehe https://www.andreashurni.ch/bildgestaltung/licht/schatten.htm

Sehr hilfreich sind auch unsere generellen Ausarbeitungen zu Licht einfangen | Camera-Club Markt Schwaben (ccms.de)

Bitte beachte folgende Überlegungen zum Thema:

Licht und Schatten führen das Auge des Betrachters

Andreas Hurni:

  • Licht und Schatten geben dem Bild eine dreidimensionale Wirkung, eine Tiefe
  • Eine helle Stelle am linken Bildrand eignet sich bestens um das Auge ins Bild hineinzuziehen.
  • Eine dunkle Stelle am rechten oder unteren Bildrand verhindert wirkungsvoll ein Verlassen des Bildes, der Blick bleibt im Bild haften.
Licht und Schatten lassen die Motivelemente eines Bildes besser erkennen

Andreas Hurni:

  • Licht macht das Objekt sichtbar, Schatten gibt ihm aber Masse und Tiefe.
  • Licht zeigt die Farbe des Objekts, mit Schatten wird dessen Form abstrahiert.
  • Licht und Schatten beeinflusst gemeinsam die Verteilung von Hell und Dunkel innerhalb des Bildes.
  • Schatten haben eine Form und tragen damit zur besseren Motiverkennung bei
Licht und Schatten bringen mehr Bildausstrahlung
  • Licht und Schatten geben zusammen dem Bild seine Stimmung.
  • Licht wirkt aktiv, Schatten oder Dunkelheit passiv.
  • Weisses Licht hat eine fröhliche, heitere, leichte Ausstrahlung, während Schatten oder Dunkelheit Macht, Ruhe, Düsternis, Bedrohung, Armut, Leiden, Tod sowie Erdgebundenheit und Schwere symbolisieren.
  • Helle Objekte scheinen nach vorne zu drängen während dunkle Stellen eher als hinten wahrgenommen werden
  • Schatteneffekte können surreale Bilder erzeugen
Der Lichteinfallswinkel macht den Schatten
  • Generell ist auf den Einfallswinkel des Lichtes zu achten, nur so wird Schatten sichtbar
  • Alles nur kein Frontallicht
  • Draußen Sonnenlicht nutzen
  • Tageslicht in Innenräumen, wie vorgefunden nutzen (Available Light)
  • Gerichtetes Kunstlicht (Bühnenscheinwerfer, o.ä.) verwenden
  • Licht mit Hilfe eines Blitzgerätes
  • Studio-Licht

 

Bildergalerie mit allen bislang bereitgestellten Bildbeiträgen

Die eingereichten Bilder wurde von den Clubmitgliedern nach der Beste-Drittel-Methode bewertet. Jede(r) vergab an ein Bild einen Stern, wenn es zum persönlich besten Drittel gehört. Diese Galerie enthält nun pro Bild die Summe der Sterne aller Bewerter*innen:

.

 

Galerie zum Hochladen Deiner Bilder

Hier siehst Du nur Deine hochgeladenen Bilder und kannst dort auch Bilder gezielt löschen. Dazu gehst Du mit der Maus auf das jeweilige Bild, dann erscheint rechts-oben ein „x“. Wenn Du darauf klickst, kannst Du das Bild wieder löschen.

Hochzuladende Bilder

Es sollten nur bis maximal 5 Bilder pro Autor*in auf unsere Club-Web-Seite hoch geladen werden.
Bitte unbedingt Konventionen für Dateinamen und Bildtitel beachten !!

Der Dateiname sollte unbedingt den Bildtitel enthalten.

Das Dateiformat muss jpeg sein, wobei die längere Bildkante nicht 1920 Pixel (Full HD) übersteigen darf.

Bei der Erfassung eines Bildes sind zudem in der Regel Merkmale einer Kategorie anzugeben, welche eine erste Orientierung und Gruppierung ermöglichen. Mehrere Kategorie-Merkmale können aus Tool-Gründen leider nicht ausgewählt werden. Oft wäre in einem Bild aber mehr als 1 Merkmal zutreffend, dann ist ein Schwerpunktmerkmal auszuwählen.

Zusatzschlagwort, Titel und Zusatzinformation liefern für den Betrachter weitere Information und könnten auch für die Suche unter den Bilder genutzt werden.

Wie bediene ich die Galerie

Probiert die Wirkung folgender Icons aus, sie helfen die Bilder größer darzustellen:

      

Folgendes Bild skizziert grob die Bedienung:

Wie bewerten wir Bilder

Im Sinne einer aktiven Feedback-Kultur kennen wir 3 Schritte bei der Bewertung der eingereichten Bilder:

  • Schritt 1: Minimum an Feedback
    Jede(r) bestimmt sein persönliches Bestes Drittel von den Bildern der Galerie und gibt jedem Bild seines persönlichen Besten Drittels jeweils einen Stern.
    Dies ist aus folgenden Gründen gerechtfertigt:
    a.) Wer von uns Bilder in der Galerie einstellt, will das Bild zeigen und Feedback dafür erhalten.
    Deshalb ist es nur fair, wenn wir anderen zumindest ein Minimum an Feedback geben (= Stern / kein Stern).
    Ein Stern sagt, das Bild gefällt mir sehr gut (ein Like). Der Aufwand dürfte insgesamt in einer halben Stunde erledigt sein. Also der Aufwand kann kein Argument  gegen eine Sterne-Runde sein.
    b.) Mit der Sternenvergabe trainieren wir unser persönliches Urteilsvermögen.
    c.)  Der Webmaster bekommt so die Information, welche Bilder besonders gefallen und aufgrund ihrer Qualität auf unserer Web-Seite  publiziert werden könnten. Die beiden schlechteren Drittel kann man dann auch auf einer abgestimmten Basis und nicht nach persönlichem Gusto wieder löschen. Wir wollen Speicherplatz sparen und uns nach außen mit dem besten Material präsentieren.
  • Schritt 2: Kommentare als tiefergehendes Feedback
    Nicht jeder muss zu jedem Bild per Kommentar ein schriftliches Feedback geben. Aber wünschenswert ist,
    jeweils ein Kommentar
    für mindestens 2 Bilder, die einem am besten gefallen, zu schreiben, was
    besonders gefällt,
    für mindestens 2 Bilder, die einem am wenigsten gefallen, zu beschreiben,
    was Ihr anders machen würdet. Bei der Ausarbeitung eines Kommentars sollte man immer die bekannten 4 IRIS-Kriterien im Hinterkopf haben - also ausgehend von markanten Bildelementen die Bildaussage/-idee, emotionale Wirkung, Gestaltung und technische Qualität beurteilen.
  • Schritt 3 (wahlweise): Videokonferenz
    Es wäre schön, wenn noch offene Anliegen oder Fragen zum Galerie-Thema in einer Videokonferenz besprochen werden, wo statt Text per Gespräch kommuniziert wird. Bitte per E-Mail an die Vorstandschaft den Wunsch äußern.

.

Passwort erfolgreich geändert



.

Feedback zum Thema allgemein: