Thema ” Geschwindigkeit”

Schnellzugriff zu

Bilder-Galerie
für Hochladen der Bilder
bis 4. Juni
Kommentare zu einzelnen Bilder
für Sternenvergabe und Feedback
5. bis 10. Juni

Kommentare zum Thema allgemein

Leben ist Bewegung – aber das Foto steht still

Dennoch können Geschwindigkeit und Dynamik in ein Foto umgesetzt werden. Mit Wischeffekten, fliegenden Partikeln oder mit einem dynamischen Bildaufbau. Wir suchen daher Eure besten Fotos mit Dynamik oder Speed.

Folgende Aspekte wollen wir vertiefen:

Was ist Geschwindigkeit ?
Die Geschwindigkeit beschreibt, wie schnell und in welcher Richtung ein Mensch, Tier oder Körper im Lauf der Zeit seinen Ort verändert - also wie lange für eine bestimmte Strecke gebraucht wird. Wenn wir hier von Geschwindigkeit reden, liegt der Schwerpunkt auf Motiven, in denen schnell etwas passiert, d.h. welche "Speed" wir visualisieren wollen.
Bildbeispiele aus der Presse zum Thema "Geschwindigkeit":
Wie stellen Fotografen Geschwindigkeit dar ?
Fotografen stellen Geschwindigkeit vor allem durch folgende 3 Techniken dar:
  • Dynamik im Bildaufbau: Eine Richtungstendenz ist im Bild spürbar;
  • Darstellung durch Einfrieren: Sich bewegende Motivteile werden scharf in einer Position aufgezeichnet, wo der Betrachter merkt, dass das so nicht bleiben wird, sondern sich schnell verändert;
  • Darstellung durch Bewegungsunschärfe: Teile des Motives sind scharf, andere unscharf als Folge der Bewegung - unscharf weil das Auge quasi nicht mehr folgen kann.
Diese Gestaltungstechniken dienen dem Zweck im Bild die inhaltlichen Aussagen und emotionelle Wirkung zu unterstützen.
In den letzten Jahren haben wir uns wiederholt mit dem Gestalten und Erstellen von Bildern voller Dynamik beschäftigt. Die Erfahrungen liefern Ansatzpunkte für das Darstellen von Geschwindigkeit
Dynamik im Bildaufbau
Dynamik im Bildaufbau: Eine Richtungstendenz wird im Bild spürbar anhand von
  • Richtungstendenz: Richtung, mit der sich fotografiertes Motivteil fortbewegt, unterstützt durch Raum im Bild, in welchem Motivteil sich bewegen wird bzw. könnte;
  • Perspektiven: Spannungsreicher Standpunkt zum sich bewegenden Motivteil;
  • Platzierung Hauptmotiv: Richtige Platzierung, damit Richtungstendenz zur Wirkung kommt;
  • Linienführung: Andeutung in welche Richtung sich Motivteil bewegt.
Darstellung durch Einfrieren
Festhalten einer instabilen Position von Motivteilen, d.h. sich bewegende Motivteile werden scharf in einer Position aufgezeichnet, wo der Betrachter merkt, dass das so nicht bleiben wird, sondern sich schnell verändert. Dazu kennt man die Techniken
  • Einfrieren durch kurze Verschlusszeiten oder Blitzentzündungszeiten
  • Stroboskobische Aufnahmen, bei denen im Bild sich die sich klar abzeichnenden Entwicklungsstufen von Motivteilen erkennen lassen; erstellt anhand von Stroboskopblitzen oder durch Ebenentechnik von Serienbilder
Darstellung durch Bewegungsunschärfe
Durch Bewegungsunschärfe werden Teile des Motives scharf, andere unscharf als Folge der Bewegung - unscharf weil das Auge quasi nicht mehr folgen kann. Es gibt 2 Ansätze
  • Motivteil ist bewegungsunscharf und Hintergrund ist scharf; machbar durch feststehende Kamera bei längeren Verschlusszeiten
  • Motivteil ist scharf, aber Hintergrund ist unscharf; machbar durch mitgezogene Kamera bei längeren Verschlusszeiten
Mit Hilfe eines Blitzes können Bewegungsunschärfen und eingefrorene Bildteile gemischt werden.
Eine kleine Auswahl von anschaulichen Web-Seiten:

.

 

Bildergalerie

Hochzuladende Bilder

Es sollten nur bis maximal 5 Bilder pro Autor*in auf unsere Club-Web-Seite hoch geladen werden.
Bitte unbedingt Konventionen für Dateinamen und Bildtitel beachten !!

Der Dateiname sollte unbedingt folgenden Aufbau haben:
name – kurzbezeichnung; z.B. Keil Guenther – In Zeiten von Corona

Das Dateiformat muss jpeg sein, wobei die längere Bildkante nicht 1920 Pixel (Full HD) übersteigen darf.

Bei der Erfassung eines Bildes sind zudem eine Kategorie anzugeben, welche eine erste Gruppierung ermöglicht. Zusatzschlagwort, Titel und Zusatzinformation liefern für den Betrachter weitere Information und können auch für die Suche unter den Bilder genutzt werden.

Wie bediene ich die Galerie

Folgendes Bild skizziert grob die Bedienung:

Wie bewerten wir Bilder

Im Sinne einer aktiven Feedback-Kultur kennen wir 3 Schritte bei der Bewertung der eingereichten Bilder:

  • Schritt 1: Minimum an Feedback
    Jede(r) bestimmt sein persönliches Bestes Drittel von den Bildern der Galerie und gibt jedem Bild seines persönlichen Besten Drittels jeweils einen Stern.
    Dies ist aus folgenden Gründen gerechtfertigt:
    a.) Wer von uns Bilder in der Galerie einstellt, will das Bild zeigen und Feedback dafür erhalten.
    Deshalb ist es nur fair, wenn wir anderen zumindest ein Minimum an Feedback geben (= Stern / kein Stern).
    Ein Stern sagt, das Bild gefällt mir sehr gut (ein Like). Der Aufwand dürfte insgesamt in einer halben Stunde erledigt sein. Also der Aufwand kann kein Argument  gegen eine Sterne-Runde sein.
    b.) Mit der Sternenvergabe trainieren wir unser persönliches Urteilsvermögen.
    c.)  Der Webmaster bekommt so die Information, welche Bilder besonders gefallen und aufgrund ihrer Qualität auf unserer Web-Seite  publiziert werden könnten. Die beiden schlechteren Drittel kann man dann auch auf einer abgestimmten Basis und nicht nach persönlichem Gusto wieder löschen. Wir wollen Speicherplatz sparen und uns nach außen mit dem besten Material präsentieren.
  • Schritt 2: Kommentare als tiefergehendes Feedback
    Nicht jeder muss zu jedem Bild per Kommentar ein schriftliches Feedback geben. Aber wünschenswert ist,
    jeweils ein Kommentar
    für mindestens 2 Bilder, die einem am besten gefallen, zu schreiben, was
    besonders gefällt,
    für mindestens 2 Bilder, die einem am wenigsten gefallen, zu beschreiben,
    was Ihr anders machen würdet. Bei der Ausarbeitung eines Kommentars sollte man immer die bekannten 4 IRIS-Kriterien im Hinterkopf haben - also ausgehend von markanten Bildelementen die Bildaussage/-idee, emotionale Wirkung, Gestaltung und technische Qualität beurteilen.
  • Schritt 3 (wahlweise): Videokonferenz
    Es wäre schön, wenn noch offene Anliegen oder Fragen zum Galerie-Thema in einer Videokonferenz besprochen werden, wo statt Text per Gespräch kommuniziert wird. Bitte per E-Mail an die Vorstandschaft den Wunsch äußern.

.


Anzeige der eigenen Bilder:
.

Man muss regristriert sein und  sich angemeldet haben, um die Bildergalerie sehen und ggf. Bilder hochladen zu können. Zur Anmeldung (Login) braucht man die E-Mail-Adresse als Benutzerkennung und das persönliche Passwort.

Falls Du noch nicht regristriert bist, dann kannst Du Dir Zugriffsrechte geben lassen
durch eine einmalige Regristrierung.

... zur Regristrierung

.

 

.

Feedback zum Thema allgemein: