Zum Fotografieren von bewegten Motiven

Statische Bildmotive – ruhig, zu ruhig ?

Statische Bildmotive geben Zeit, über Bildaussage, emotionale Wirkung, Gestaltung und erforderliche Fototechnik nachzudenken und dann anschließend die richtigen Schritte zu ergreifen. Aber – oft sind ruhige, wenig ansprechende Bilder das Ergebnis.

Schnell und treffend fotografieren

Es gibt viele Situationen, bei denen einem bewegte Motiven vor das Kamera-Objektiv kommen – wie etwa Kinder, Arbeitswelt, private und öffentliche Feste, Straßenverkehr, Sportveranstaltungen und Schnappschüsse. Dann ist schnell und treffend zu fotografieren. So manch einer kommt dabei ins Schwitzen, weil er mit bewegten Motiven nicht so vertraut ist und nicht richtig weiß, wie er fotografisch mit Bewegung am besten umgehen soll.

Anregungen für Bilder voller Dynamik

Daher fassten wir „Bilder voller Dynamik“ in’s Auge. Die Welt um uns herum ist ja voller Bewegung, voller Leben. Gerade wenn es um mitreißende Fotos für „Sport und Spiel“ geht, kommt Dynamik mit in’s Spiel. In einer Foto-Ecke des Camera-Club Markt Schwabens haben wir uns Grundtechniken zur Darstellung von Dynamik (Bewegung) erarbeitet ( … siehe Foliensatz ) .

Dazu hatte ich zum Einstieg meinen Standardfoliensatz verwendet, den ich mir auf Basis der IRIS-Bildgestaltungsmethode für die Erarbeitung fotografischer Aufgabenstellungen erarbeitet habe ( … siehe Foliensatz ) . Damit geht die Aufgabenklärung um ein Vielfaches schneller.

Die Workshop-Folien enthalten als Beispiel die Klärungen bezüglich der Markt Schwabener Turngala 2017. Das Ergebnis ist im Blog-Eintrag „https://guenther-keil.com/bildgestaltung-in-windeseile“ zu sehen.

Dieser Beitrag wurde unter FOTO-Ecke, Gestaltung, Technik, Handwerkszeug, Themenarbeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *